Einige Informationen über unsere Wurzeln:

Entwicklung des Portfolios

Bereits 1992 startete die Lavielle EDV Systemberatung GmbH & Co. mit Dienstleistungen für die Medienbranche. Im Mittelpunkt der Angebotspalette stand anfangs der FileRouter, ein Programm zum automatischen Dateitransfer für Verlage und Druckvorstufe. Zur Abrundung der Leistungspalette hat Lavielle auch immer Hard- und Software sowie Komponenten für die LAN- und WAN-Technik empfohlen und in Projekten eingesetzt.

Frühhzeitig hat Lavielle auf schnelle File- und Data-Server unter UNIX gesetzt und sich damit den Bereich TCP/IP erschlossen. So war der Schritt hin zum Internet nicht weit und aufgrund von nachhaltiger Kundennachfrage baute Lavielle das Portfolio in diese Richtung aus. Schon 1995 war Lavielle der Internet Provider für die Medienszene, wie ein Fachblatt urteilte.

Für die Internet-Anbieter realisierte Lavielle Lösungen auf der Basis von Datenbanken und eigener Entwicklungen. So entstanden das Website Analysetool "LAVIS", Internet-basierte Spiele und diverse Client-Server Anwendungen im Kundenauftrag und zur eigenen Nutzung.

Lavielle engagierte sich als Competence Center für das ACI/4D Datenbanksystem und als Distributor für die Digitool Macintosh Common Lisp Entwicklungsumgebung. Als Forschungspartner des Fachbereichs Informatik der Univerität Hamburg führte Lavielle ein mehrjähriges Projekt zur Entwicklung eines benutzeradaptiven Netz-Informationsdienstes durch.

Entwicklung der Unternehmensstruktur

Die stetige Entwicklung vollzog sich analog zum erweiterten Leistungsportfolio auch in der Gesellschaftsstruktur. Ursprünglich von zwei Enthusiasten in 1992 als GmbH & Co. KG gegründet, wurden in 1996 die "internen Dienste" der Lavielle in die heute unter dem Namen Lavielle Services GmbH & Co. KG firmierende Gesellschaft ausgelagert und operierten seitdem als selbständiger Unternehmensteil mit eigenen Kunden und eigenem Beratungs- und Dienstleistungsspektrum. Darüberhinaus gab es noch eine Vertriebsfirma für Online-Marktplätze sowie ein Unternehmen für Assekuranzgeschäfte innerhalb der Firmengruppe.

Die Aktivitäten der Lavielle ließen andere Marktteilnehmer nicht "kalt" und machten Lavielle interessant für private Investoren. In 1997 engagierte sich ein Mediendienstleister an der Lavielle EDV Systemberatung GmbH & Co.. Und in 1999 ging dieser Geschäftszweig in der Firmengruppe der Ision Internet AG auf.

Nach dem Aufstieg und Fall der Ision, die später als Energis-Ision operierte, setzt die Lavielle Services GmbH & Co. KG seit Herbst 2002 die Consulting-Tradition fort. Konsequenterweise übernahm die Lavielle Management GmbH Anfang 2004 die Rolle der Komplementärin der Lavielle Services GmbH & Co. KG.

[ Deutsch · Englisch ]
Letzte Änderung: 21.02.2008 11:43 Uhr
Blumenau 50 · 22089 Hamburg · http://lavielle.com/about/history.phtml
ACHTUNG: Diese Seite benutzt Cascading Style Sheets (CSS). Leider fehlen die CSS Informationen oder Ihr Browser unterstützt kein CSS! Daher wird diese Seite deutlich anders aussehen, als vom Autor beabsichtigt.